Sie sind hier: Grundstufe > Fachbereiche > Evangelischer Religionsunterricht

Evangelischer Religionsunterricht - Ein Bildungsangebot der Evangelischen Kirche Berlin-Brandeburg-schlesische Oberlausitz

 

Jedes Kind ist wunderbar und einzigartig. Jedes Kind hat spezielle Fähigkeiten und Talente, Eigenschaften, Interessen und eigene Fragen an die Welt. Im Religionsunterricht möchten wir Ihr Kind dabei begleiten, diese zu entdecken, weiterzuentwickeln, nach Antworten und nach neuen Fragen zu suchen und dabei sich selbst und die Welt besser kennen zu lernen. 

 Gemeinsam denken wir über den Sinn des Lebens nach: Wo kommen wir her, wo gehen wir hin? Wozu leben wir? Auf diese Fragen gibt es keine einfachen Antworten. Um so wichtiger ist es, sich darüber auszutauschen. Erfahrungen von Menschen, die in den biblischen Geschichten erzählt werden, helfen dabei. Gleichzeitig regen diese Geschichten an, über den verantwortlichen Umgang mit anderen Menschen und mit der Umwelt nachzudenken.

Auch geht es darum, zu erfahren, was Menschenwürde eigentlich bedeutet und was es heißt, für deren Unantastbarkeit einzutreten. Die Kinder schärfen ihren Blick für Benachteiligung und Unrecht und erfahren, wie sie für Gerechtigkeit eintreten können. Sie üben das Miteinander im täglichen Umgang und reflektieren ihre eigenen Erfahrungen dabei.

Die Kinder begegnen anderen Religionen, zum Beispiel dem Judentum und dem Islam. Sie lernen diese näher kennen und entwickeln ein tieferes Verständnis für Vielfalt und Verschiedenheit. Der Religionsunterricht fördert damit die interreligiöse Kompetenz der Kinder.

Der Religionsunterricht trägt zu einem tieferen Weltverständnis bei. Kalender und zahlreiche Feiertage basieren auf christlichen Traditionen. Religiöse Symbole und Bezüge finden sich unter anderem in Literatur, bildender Kunst, Musik, Architektur, in Werbung und Medien. Die Kinder lernen, diese zu erschließen und zu deuten. Zudem erhalten sie erste Einblicke in verschiedene historische Ereignisse und erarbeiten sich so eine Grundlage, um das politische Weltgeschehen einordnen zu können.


Was machen wir im Religionsunterricht?

Wir hören, lesen und erzählen Geschichten, zum Beispiel Geschichten aus der Bibel oder andere Geschichten, in denen es um Fragen des zwischenmenschlichen Miteinanders sowie um Gott, um Glauben und um Zweifel geht. Die Kinder erschließen sich die Inhalte dieser Geschichten. Zugleich üben sie sich im Umgang mit der Sprache und entwickeln ihre Phantasie.

Wir malen, basteln, singen, hören Musik. Dabei vertiefen die Kinder das Gelernte, können ihre Kreativität schulen oder einfach entspannen.

Wir reden miteinander. Dabei haben die Kinder Gelegenheit, sich über Erlebnisse, Gedanken und Gefühle auszutauschen. Gleichzeitig üben sie das gegenseitige Zuhören und das Einhalten von Gesprächsregeln.

Wir spielen Spiele. Viele Spiele dienen der Gruppenbildung oder der Selbsterkenntnis. Die Kinder sammeln Erfahrungen darin, sich selbst zu reflektieren, eigene Grenzen zu erfahren, sich zu behaupten sowie mit anderen gemeinsam Strategien zur Problemlösung zu entwickeln. Sie schulen ihre Achtsamkeit gegenüber anderen Kindern.

Wir führen Exkursionen durch. So besuchen wir beispielsweise Kirchen, Moscheen und Synagogen. Auch Museen, beispielsweise zur NS-Geschichte, stehen auf dem Programm. Dabei erfahren die Kinder mehr über die Religionen, über die Kultur, Architektur und Geschichte ihrer Stadt. Außerdem üben sie, sich bei der Fahrt zu den jeweiligen Orten in der Stadt zu orientieren.

 Wer kann am Religionsunterricht teilnehmen?

Zum Religionsunterricht sind alle Kinder, die daran teilnehmen möchten, herzlich eingeladen, auch wenn sie einer anderen oder keiner Religionsgemeinschaft angehören. Bis zu ihrer Religionsmündigkeit im Alter von 14 Jahren ist hierfür eine Anmeldung durch die Erziehungsberechtigten erforderlich.

 Wer führt den Religionsunterricht durch?

Anbieter des Evangelischen Religionsunterrichtes ist die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz. Sie hat im Jahr 2007 einen Rahmenlehrplan für einen kompetenzorientierten Religionsunterricht erstellt.

Die Evangelische Kirche hat in den Berliner Bezirken Arbeitsstellen für den Evangelischen Religionsunterricht (ARU) eingerichtet. Für die Sophie-Brahe-Schule ist folgende ARU zuständig:

ARU Lichtenberg/Treptow-Köpenick

Annekathrin Seeber (Leiterin)

Schottstraße 6

10365 Berlin

Tel: +49 (0) 30 52698616/17

ARU.Lichtenberg[at]freenet.de

 Seit Januar 2015 ist Franziska Ehricht (ehricht_ru[at]gmx.de) an der Sophie-Brahe-Schule als Religionslehrerin tätig.