Auch am diesjährigen internationalen Vorlesetag, der auf den 19.11.2021 fiel, fanden verschiedene Aktivitäten an unserer Schule statt.  

Am Standort in der Willi-Sänger-Straße haben die Klassenlehrerinnen in den 1. – 4. Klassen vorgelesen. 

Im 6. Jahrgang spielten die Schüler*innen der Klasse 6b ein Escape-Room-Spiel und die 6a und 6b führten einen Vorlesewettbewerb (Klassenentscheid) durch. Am Vorlesewettbewerb konnten alle Sechstklässler in ganz Deutschland teilnehmen.  

Die Siegerinnen und Sieger aus den Klassen traten Anfang Dezember im Schulentscheid gegeneinander an und der Gewinner ist Samuel R. aus der Klasse 6a. Herzlichen Glückwünsch! 

Außerdem wurde eine Schülerzeitung in der 6. Klasse gestaltet. 

Im 7. Jahrgang lasen die Schüler*innen selbst Abschnitte aus ihren Lieblingsmärchen und Lieblingsbüchern vor. Sie übten sich im Schönschreiben mit Tusche und Feder und brachten verschiedene Redensarten aufs Papier. 

Der 8. Jahrgang las auch vor und arbeitete an Stationen mit den Themen Kalligraphie/Handlettering, Geheimschrift oder auch Blindenschrift. Zudem lernten sie Bücher auf eine andere Weise wie durch das Wiegen und Messen kennen und übten dadurch ihre mathematischen Fähigkeiten. 

Der 9. Jahrgang lernte auch etwas über Blindenschrift und Kalligraphie, sie bastelten Buchhüllen und Lesezeichen, beschäftigten sich mit Musik und komponierten einen eigenen Rap. Es gab auch mehrere Vorlesungen im Klassenverband. Wie auf den Fotos zu sehen ist, wurde auch fleißig in Tageszeitungen gelesen und recherchiert. 

Im 10. Jahrgang beschäftigten sich die Schüler*innen näher mit der Tragikomödie „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt und setzten einige Szenen in einem eigenen Fotoroman um. Die Klasse 10a nahm in der Bibliothek an der Alten Feuerwache an einer Lesung teil. 

Darüber hinaus bedienten die Schüler*innen des WPU-Kurses Duales Lernen die gesamte Schülerschaft sowie das Schulpersonal mit selbstgemachtem leckerem Kuchen. 

Foto: T. Kirmse/eigene Aufnahme

Im 11. Jahrgang gab es verschiedene Vorlesungen und die Schüler*innen beschäftigten sich mit einer Horrorgeschichte auf Englisch.  

In der Oberstufe luden wir wieder einen Autor ein, der für die Schüler*innen unserer Schule eine Lesung abhielt. Der Autor Michael G. Fritz las aus seinem Roman „Auffliegende Papageien“ für die Schülerschaft des 12. und 13. Jahrgangs. In der anschließenden Fragerunde konnten alle ihre Fragen zum Leben und Wirken des Brandenburger Autors stellen. Das rundete den Vorlesetag an unserer Schule, der sich jedes Jahr rund um das Thema Buch und Lesen dreht, ab. 

Vielen Dank an alle Teilnehmer*innen sowie an alle Organisatoren für den gelungenen Tag! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.